Anmessen von Kompressionsstrümpfen

Die erste Adresse für Kompressionsstrümpfe in Leipzig

Circa fünf bis sechs Millionen Deutsche leiden an Venenerkrankungen. So klagen schon 40 Prozent aller Frauen unter 30 Jahren über erste Anzeichen von Venenschwäche. In der Altersgruppe über 60 Jahre sind es dann schon 80 Prozent. Und auch Männer dieser Altersgruppe sind zu 60 Prozent betroffen. Circa 13 Prozent der Bevölkerung, das heißt jeder achte Erwachsene, leiden unter chronischer Veneninsuffizienz.

Warum Kompressionsstrümpfe bei Venenerkrankungen?

Es gibt verschiedene Mittel (neben medikamentöser Therapie, zu der wir Sie ebenfalls gern persönlich beraten), Venenproblemen vorzubeugen und Beschwerden zu lindern. Sinnvoll bei schwachen Venen sind Stützstrümpfe und -strumpfhosen. Wenn Sie bereits unter Venenbeschwerden leiden, helfen ärztlich verordnete Kompressionsstrümpfe. Die Kompressionstherapie ist die effektivste Therapie – die Venen werden zusammengepresst, die Venenklappen schließen besser, das Blut wird wieder leichter abtransportiert und die Muskelpumpe in den Waden wird wieder aktiviert. Man unterscheidet vier verschiedene Kompressionsklassen. In der Praxis sind die Kompressionsklassen 1 und 2 von Bedeutung.

Klasse I

Leichte Kompression, bei Schwere- und Müdigkeitsgefühl in den Beinen, bei geringer Venenschwäche ohne wesentliche Ödemneigung, sowie beginnender Schwangerschaftsvaricosis

Klasse II

Mittlere Kompression, bei stärkeren Beschwerden, ausgeprägter Venenschwäche mit Ödemneigung, stärkerer Schwangerschaftsvaricosis, nach Operationen

Das richtige Anmessen von Kompressionsstrümpfen ist die entscheidende Voraussetzung für eine gute Passform

des Strumpfes und für den medizinisch richtigen Druckverlauf am Bein. Gut passende Strümpfe verbessern außerdem die Akzeptanz der Kompressionstherapie beim Patienten.
Gemessen wird am unbekleideten Bein, das nicht durch Wassereinlagerungen (Ödeme) geschwollen sein sollte. Idealerweise erfolgt das Messen morgens, denn dann sind die Beine noch nicht geschwollen. Anhand der gemessenen Werte werden die Kompressionsstrümpfe für Sie individuell maßangefertigt. Die Maßanfertigung berücksichtigt jede noch so kleine Abweichung des Beinmaßes und ergibt so eine optimale Passform. Die Kompressionsstrümpfe gibt es in verschiedenen Materialien zum Beispiel Baumwolle oder Synthetik, über deren Vor- und Nachteile wir Sie gern beraten und in den verschiedensten Farben, die Sie selbst auswählen können. Von allen Varianten halten wir Probemuster bereit, damit Ihnen die Auswahl leichter fällt.

Unsere geschulten Mitarbeiter messen Ihnen die Kompressionsstrümpfe sachgerecht an und geben Ihnen wertvolle Tipps zum Anziehen und zur Pflege. Denn um die Strümpfe korrekt anzuziehen, damit sie nicht unangenehm drücken, bedarf es ein wenig Zeit und Übung. Hilfreich sind dafür auch Anziehhilfen, deren Gebrauch wir Ihnen gern zeigen. Die gute Beratung ist hier sehr wichtig, denn nur so können wir verhindern, dass die Strümpfe nach dem ersten Versuch verschmäht in der Ecke landen, anstatt Ihnen Linderung zu verschaffen.

Venenprobleme in der Schwangerschaft?

Fakten:
Jede dritte Frau bekommt bei ihrer ersten Schwangerschaft Krampfadern. Bei weiteren Schwangerschaften haben sogar sechs von zehn Frauen Probleme mit den Venen. Viele nehmen die Beschwerden hin, in der Hoffnung, dass sich die Krampfadern nach der Geburt zurück bilden – das ist jedoch nicht der Fall!

Prophylaxe mit Stützstrümpfen und Stützstrumpfhosen:
Eine ideale Möglichkeit Venenproblemen vorzubeugen sind Stützstrümpfe und -strumpfhosen. Sie sind rezeptfrei bei uns in der Apotheke zu erhalten. Wir empfehlen das Tragen sowohl in der Schwangerschaft, als auch in der Zeit danach, da sich der Körper erst wieder auf den "Normalzustand" umstellen muss.

Lassen Sie sich jedoch von Ihrem Arzt beraten, falls die Wirkung der Stützstrümpfe Ihre Beschwerden nicht lindert. Zusätzlich sollten Schwangere regelmäßig Venengymnastik machen, die die Wadenmuskelpumpe aktiviert.

Tipps für Reisende – Thrombosegefahr!

Warum sind die Beine auf Reisen besonders belastet?
Durch die Enge im Flugzeug, im Auto und so weiter bleiben die Beine oft stundenlang in einer abgewinkelten Position ohne Bewegung. Dadurch versackt das Blut in den Beinen und wird nicht mehr ständig zum Herzen zurücktransportiert.
 
Die Folgen sind:

  • müde, schwere Beine, Schwellungen, Schmerzen, Kribbeln, Ziehen, Blutstau = Thrombose
  • Thrombosegefahr - beim Fliegen besonders hoch!
  • Das Blut staut sich in der Vene und bildet an der Arterienwand ein Gerinnsel. Bei Bewegung kann sich dieser sog. Thrombus lösen und mit dem Blutstrom in die Lunge gelangen. Wenn dort eine Arterie verstopft wird, spricht man von Lungenembolie.
  • Die Luft im Flugzeug ist besonders trocken. Durch den erhöhten Flüssigkeitsverlust wird das Blut eingedickt und fließt noch schlechter. Auch der niedrige Kabinendruck fördert die Entstehung von Thrombosen.


So schützen Sie sich vor Thrombose:

  • Bewegen Sie Ihre Beine regelmäßig, wippen Sie im Sitzen mit den Füßen, legen Sie bei Autofahrten Pausen ein
  • Schlagen Sie die Beine im Sitzen nicht übereinander, tragen Sie keine einengende Kleidung
  • Trinken Sie ausreichend Wasser (circa drei Liter)
  • Vermeiden Sie Alkohol und Kaffee, diese führen zu Wasserverlust
  • Tragen Sie medizinische Stütz- oder Kompressionsstrümpfe


Sollten Sie bereits ein Venenleiden oder Krampfadern haben, tragen Sie in jedem Fall medizinische Kompressionsstrümpfe und halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, ob es für Sie sinnvoll ist, blutverdünnende Medikamente einzunehmen.

Stützstrümpfe

Unser Sortiment enthält auch ein großes Angebot an Stützstrümpfen. Stützstrümpfe übernehmen im Gegensatz zu Kompressionsstrümpfen prophylaktische Aufgaben.
Sie unterstützen und verbessern die Blutzirkulation. Durch spezielle Stricktechniken wird der anatomisch korrekte Kompressionsverlauf erreicht. Insbesondere sind sie für Menschen geeignet, die einer vorwiegend sitzenden oder stehenden Berufstätigkeit nachgehen.
Auch bei Passagieren auf Langstreckenflügen haben sich Stützstrümpfe zur Vermeidung einer Thrombose durch angewinkelte Beine bewährt. Außerdem tragen Stützstrümpfe deutlich zum Wohlfühlen bei, da sie die Schwellneigung und die Beinschwere am Abend reduzieren.

Wir empfehlen das Tragen von Stützstrümpfen besonders:

  • bei familiärer Veranlagung zu schwachem Bindegewebe, Krampfadern
  • bei Personen, die vorwiegend sitzende oder stehende Tätigkeiten ausüben
  • bei Bewegungsmangel
  • in der Schwangerschaft
  • bei Frauen, die zur Empfängnisverhütung die "Pille" einnehmen
  • bei Übergewicht
  • und bei Rauchern


Wenn Sie also gesund auf den Beinen bleiben wollen, sind medizinisch wirksame Stützstrümpfe ideal zur Vorbeugung. Äußerlich sind sie nicht von herkömmlichen Strümpfen zu unterscheiden. Es gibt sie in allen modischen Farben, als Strümpfe und Strumpfhosen, für Frauen und für Männer.

Merkur Apotheke

Lützner Strasse 145, 04179 Leipzig

Jetzt einfach anfragen

Öffnungszeiten:

Wir sind während der Öffnungszeiten telefonisch unter 0341 - 48 49 70 oder per Fax unter 0341 - 48 49 711 erreichbar.

Infos rund um Apotheken, Gesundheit, Arzneimittel...
Notdienst